Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Ein Jahr voller Arbeit für die Feuerwehr

Zu ihrem traditionellen Kameradschaftsabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein in die Feuerwache 1 geladen. Dazu konnten Bürgermeister Friedrich Marx und Wehrleiter Jörg Riemer neben den Feuerwehrleuten aus Idar-Oberstein auch Vertreter befreundeter Wehren, der Polizei, von Hilfs- und Rettungsdiensten sowie zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

In seiner Ansprache beschrieb Bürgermeister Marx die vielfältigen Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr, die neben der Brandbekämpfung vor allem auch Hilfeleistungen bei Unfällen und Personensuche, Unterstützung von Rettungsdiensten, Hochwasser- und Unwettereinsätze und vieles mehr umfassen. „Bei all diesen Einsätzen ist unsere Freiwillige Feuerwehr schnell und kompetent zur Stelle, wir können stolz auf sie sein“, unterstrich der Bürgermeister und bedankte sich bei den Feuerwehrleuten für diesen ehrenamtlichen Dienst. Daher sei es keine Frage, dass die Stadt Idar-Oberstein die Feuerwehr auch in Zukunft mit der notwendigen Ausrüstung ausstatten werde – trotz leerer Kassen.

„2018 war ein Jahr voller Arbeit für die Feuerwehr“, resümierte Wehrleiter Riemer seinen Tätigkeitsbericht. Die 175 aktiven Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein absolvierten im Zeitraum eines Jahres 320 Einsätze. Dazu kamen noch zahlreiche Lehrgänge, Seminare, Fortbildungen, Übungen, Unterrichte und technische Dienste. „Das bedeutet, dass die Kameradinnen und Kameraden im Prinzip jeden Tag im Jahr in Sachen Feuerwehr unterwegs sind – und das alles ehrenamtlich in ihrer Freizeit“, unterstrich Riemer. Daher müsse sich die Politik Gedanken machen, wie dieses wichtige und aufwändige Ehrenamt attraktiver gestaltet werden könne, etwa durch Steuererleichterungen, Sonderzahlungen oder Gutschriften bei der Rente. Neben dem Dank an die Feuerwehrleute richtete der Wehrleiter ein besonderes Lob an die Jugendwarte: „Sie leisten eine hervorragende Nachwuchsarbeit und sorgen so dafür, dass die Idar-Obersteiner Feuerwehr weiterhin personell gut aufgestellt ist.“ Ebenso dankte Jörg Riemer Rat und Verwaltung für die Gewährung der Haushaltsmittel für Neu- und Ersatzbeschaffungen. „Wenn wir etwas benötigen, dann sind das keine ‚Wünsche‘, sondern Ausrüstungsgegenstände, die wir für unsere Einsätze erforderlich sind“, so der Wehrleiter.

Auch Oberbürgermeister Frank Frühauf wies in seinem Grußwort darauf hin, dass die Feuerwehr an 365 Tagen im Jahr einsatzbereit sei. „Spätestens bei den Starkregenereignissen dieses Jahres wurde vielen Bürgern schlagartig bewusst, was sie an unserer Feuerwehr haben“ so der OB. Und auf sie könnten bald noch weitere Aufgaben zukommen. „Wenn uns die Afrikanische Schweinepest erreicht, werden die Hilfs- und Rettungsorganisationen einiges zu tun bekommen“, erklärte Frühauf.

Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr hob die gute interkommunale Zusammenarbeit der Feuerwehren im Kreisgebiet hervor. „Im gesamten Landkreis wurden bisher knapp 1.200 Einsätze gefahren“, erklärte der KFI. Diese hohe Zahl liegt natürlich auch an den Starkregenereignissen dieses Sommers. Wie seine Vorredner hob Fuhr die Bedeutung der Feuerwehr für die Sicherheit der Bevölkerung hervor. Der KFI stört sich am oft gehörten Vergleich der Feuerwehr mit Vereinen. „Ein Fußballer wird beispielsweise nicht um 2 Uhr nachts angerufen und muss raus auf den Platz. Und er muss beim Fußballspielen auch nicht seine Gesundheit oder sogar sein Leben für andere aufs Spiel setzen“, unterstrich Fuhr, der die Feuerwehr als ‚Lebensrettungsgesellschaft‘ bezeichnete.


21 neue Feuerwehrleute verpflichtet – verdiente Kameraden geehrt

Wie immer wurden im Rahmen des Kameradschaftsabends auch Ernennungen und Beförderungen sowie Ehrungen ausgesprochen. Darüber hinaus konnten in diesem Jahr 21 junge Menschen für den aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet werden. „Das sind so viele wie schon lange nicht mehr“, unterstrich Wehrleiter Jörg Riemer und freute sich, dass die Jugendwarte so viele Nachwuchskräfte für den Feuerwehrdienst begeistern konnten.

Für den aktiven Feuerwehrdienst wurden verpflichtet Jan Adam, Markus Berner-Heidinger, Alisha Braun, Marvin Breckner, Rene David, Maurice Eckhardt, Oliver Hahn, Pascal Heidrich, Mike Käding, Marvin Klee, Lucas Korb, Torsten Lambrich, Christopher Lang, Tyrone Milionis, Fabian Rieth, Maximilian Spomer, Sven Stenzhorn, Ryan Stumm, Linus Ullrich, Rene Weyrauch und Anna-Lena Wild.

Zur Feuerwehrfrau wurde Saskia Borger, zu Feuerwehrmännern wurden Peter Erb, Johannes Fritsch, Christopher Lang, Jonathan Lehmann, Felix Schöneck, und Moritz Veeck befördert.

Zum Oberfeuerwehrmann wurden Daniel Baumann, Marlon Frech, Mario Hippchen, Kelvin Klein, Michael Mayenfels, Sven Müller und Eric Nees befördert, Markus Sommer wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Benjamin Feistel wurde zum Löschmeister, Isabella Wobito zur Oberlöschmeisterin und Sylvia Willems zur Hauptlöschmeisterin befördert.

Philip Edinger, Denny Risch, Andreas Rissling und Christian Schappert wurden zu Brandmeistern, Bernhard Rothenberger wurde zum Oberbrandmeister und Hanno Stiltz zum Hauptbrandmeister bestellt.

Für 25-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde den Brandmeistern Tobias Junker und Daniel Bohrer das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde Hauptfeuerwehrmann Thomas Diehl, Hauptlöschmeister Andreas Haag, Hauptfeuerwehrmann Christian Haag, Brandmeister Klaus Molter und Brandmeister Stefan Werle verliehen.

Eine besondere Ehrung – die es bei der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein bisher noch nicht oft gab – erhielt Hauptbrandmeister Klaus Udo Schuff. Er wurde für 45-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen mit Eichenlaubkranz ausgezeichnet. Seine Kameraden und die Gäste würdigten diese Leistung mit lang anhaltendem Applaus.

Emotional wurde es dann bei der Entpflichtung von Hauptbrandmeister Kurt Helmut Edinger und Hauptlöschmeister Karlheinz Frühauf vom aktiven Dienst. Unter dem stehenden Applaus aller Anwesenden schritten die beiden langgedienten Feuerwehrmänner auf die Bühne und wurden mit individuellen Geschenken ihrer Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr verabschiedet.


Bericht vom 07.11.18 - Kameradschaftsabend 2018 - Bild 1

Bericht vom 07.11.18 - Kameradschaftsabend 2018 - Bild 2

BUZ: Während 21 junge Menschen für den aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet werden konnten (Bild 1), wurden mit Karlheinz Frühauf und Kurt Helmut Edinger (Bild 2, 4. und 5. von links) zwei langgediente Kameraden in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet.

Bericht: Michael Brill, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Stadtverwaltung Idar-Oberstein


Bericht vom 07.11.18 - Kameradschaftsabend - Ehrung Mitglieder Alters- und Ehrenabteilung - Bild 03
Bericht vom 07.11.18 - Zur Feuerwehrfrau wurde Saskia Borger, zu Feuerwehrmännern wurden Peter Erb, Johannes Fritsch, Christopher Lang, Jonathan Lehmann, Felix Schöneck, und Moritz Veeck befördert - Bild 04
Bericht vom 07.11.18 - Benjamin Feistel wurde zum Löschmeister, Isabella Wobito zur Oberlöschmeisterin und Sylvia Willems zur Hauptlöschmeisterin befördert - Bild 05
Bericht vom 07.11.18 - Zum Oberfeuerwehrmann wurden Daniel Baumann, Marlon Frech, Mario Hippchen, Kelvin Klein, Michael Mayenfels, Sven Müller und Eric Nees befördert - Bild 06
Bericht vom 07.11.18 - Philip Edinger, Denny Risch, Andreas Rissling und Christian Schappert wurden zu Brandmeistern befördert - Bild 07
Bericht vom 07.11.18 - Zu Brandmeistern, Bernhard Rothenberger wurde zum Oberbrandmeister und Hanno Stiltz zum Hauptbrandmeister bestellt - Bild 08
Bericht vom 07.11.18 - Zu Brandmeistern, Bernhard Rothenberger wurde zum Oberbrandmeister und Hanno Stiltz zum Hauptbrandmeister bestellt - Bild 09
Bericht vom 07.11.18 - Entpflichtung von Hauptbrandmeister Kurt Helmut Edinger und Hauptlöschmeister Karlheinz Frühauf vom aktiven Dienst - Bild 10
Bericht vom 07.11.18 - Das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde Hauptfeuerwehrmann Thomas Diehl,
Hauptlöschmeister Andreas Haag, Hauptfeuerwehrmann Christian Haag, Brandmeister Klaus Molter und Brandmeister Stefan Werle verliehen - Bild 11
Bericht vom 07.11.18 - Hauptbrandmeister Klaus Udo Schuff wurde für 45-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen mit Eichenlaubkranz ausgezeichnet - Bild 12
Bericht vom 07.11.18 - Für 25-jährige aktive pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr wurde den Brandmeistern Tobias Junker und Daniel Bohrer das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen - Bild 13
Bericht vom 07.11.18 - 21 junge Menschen wurden für den aktiven Feuerwehrdienst verpflichtet - Bild 14