Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Höchstes Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr überreicht

Ende April fand die Abnahme der Leistungsspange und der Jugendflamme Stufe 3 im Stadion Birkenfeld statt. Für die Vorbereitung des Sportplatzes und die Verpflegung sorgten die Feuerwehren aus der VG Birkenfeld. Insgesamt 60 Mädchen und Jungen aus den Verbandsgemeinden Birkenfeld, Baumholder, Rhaunen und der Stadt Idar-Oberstein traten zu den Leistungsprüfungen an.

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung für ein Mitglied der Deutschen Jugendfeuerwehr und erfordert eine fünffache Leistung innerhalb der taktischen Gliederung einer Löschgruppe. Die Leistungsbewertung erstreckt sich dabei auf gute persönliche Haltung sowie geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körperstärke und Körpergewandtheit sowie auf feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen. Zu den zu bestehenden Stationen gehören ein Löschangriff nach Dienstvorschrift, eine Schnelligkeitsübung mit C-Schläuchen, ein Staffellauf auf 1.500 m, Kugelstoßen und Fragenbeantwortung. Für die Jugendflamme Stufe 3 mussten die Jugendlichen eine Prüfung in Erste-Hilfe ableisten und eine feuerwehrtechnische Aufgabe bestehen.

Durch die Unterstützung von insgesamt 14 freiwilligen Wertungsrichtern aus dem Landkreis Birkenfeld und den Abnahmeberechtigten der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz, Georg Schwaab und Sascha Closheim, war die Abnahme möglich. Alle Jugendlichen haben bestanden und somit die letzte Hürde der Jugendfeuerwehr erfolgreich gemeistert.

Landrat Dr. Matthias Schneider überreichte, zusammen mit Kreisjugendfeuerwehrwart Dominik Olck und seinen Stellvertretern Katrin Schneider und Stephan Steuer, die Abzeichen an die Jugendlichen. Auch der VG-Jugendwart Andreas Schulze (Rhaunen), die stv. VG-Jugendwartin Sarah Scherer (Birkenfeld), der Stadtjugendfeuerwehrwart Bernhard Rothenberger (Idar-Oberstein), die Wehrleiter von Birkenfeld, Baumholder und Idar-Oberstein sowie diverse Wehr- und Wachführer aus dem Landkreis Birkenfeld überzeugten sich von dem hohen Ausbildungsstand der Jugendlichen und gratulierten zu der tollen Leistung.


Bericht: Kerstin Görtz, Pressewartin FFIO