Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Großübung der Feuerwehr bei Ymos/Magna-Decoma - Zusammenarbeit lief reibungslos

Bei einer großangelegten Einsatzübung der Feuerwehr der Stadt Idar-Oberstein wurde am 30.04.16 die Zusammenarbeit der 4 Feuerwachen bei einem angenommenen Großbrand auf dem Gelände der Firmen Ymos/Magna-Docoma im Industriegebiet am Kreuz geübt. Weiterer Teil der Übungslage war ein gleichzeitiger Störfall im Galvanikbereich der Magna-Decoma.


Das Szenario: Nach dem Eingang eines Notrufes bei der Leitstelle Feuerwehr/Rettungsdienst (hier laufen alle Notrufe aus dem Landkreis Birkenfeld unter der Tel.Nr. 112 auf) wurden von dort zunächst die Feuerwachen 3 (Nahbollenbach) und 4 (Weierbach) alarmiert. In einer Produktionshalle der Firma Ymos sei ein Brand ausgebrochen, mehrere Personen würden vermisst. Vor Ort übernahmen diese Einheiten sofort die Menschenrettung aus der völlig verqualmten Halle um danach zur Brandbekämpfung überzugehen. Aufgrund der Objektgröße konnten diese Kräfte allein die Ausbreitung des Feuers jedoch nicht unbegrenzt aufhalten, weshalb auch die Feuerwache 1 (Oberstein) mit weiteren Löschfahrzeugen und dem Abrollbehälter Sonderlöschmittel nachalarmiert wurde.


Noch während der Löscharbeiten wurde dann ein Störfall in einer Halle der benachbarten Firma Magna-Decoma gemeldet, der infolge der Evakuierungsmaßnahmen eingetreten war: Aus einem Galvanikbecken trat Säure aus, zwei Arbeiter mussten gerettet werden. Diese Aufgabe wurde von der Feuerwache 2 (Tiefenstein) in Zusammenarbeit mit Kräften der Feuerwehr Herrstein übernommen, beides Teileinheiten des Gefahrstoffzuges des Landkreises Birkenfeld. Sie retteten in reibungsloser Kooperation die Personen aus dem Gefahrenbereich, nahmen ausgetretene Säure auf und führten Messungen durch, um eventuelle Umweltbelastungen auszuschließen.
Durch das erfolgreiche Miteinander aller beteiligten Kräfte konnte dann bald „Personen gerettet“, „Feuer aus“, sowie „Gefahrstoffaustritt unter Kontrolle“ gemeldet werden.


Die vom Leiter der technischen Einsatzleitung des Landkreises Birkenfeld Frank Knapp und Gefahrstoffzugführer Dr. Walter-Georg Veeck geplante Übung wurde von Oberbürgermeister Frank Frühauf, dem Feuerwehrdezernenten Bürgermeister Friedrich Marx, dem Wehrleiter der Feuerwehr Idar-Oberstein Jörg Riemer und Vertretern der beteiligten Firmen beobachtet. Von Seiten des Landkreises war der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Reichardt vertreten.
Eingesetzt wurden insgesamt ca. 100 Kräfte mit 20 Fahrzeugen.

Bericht: Dr. W. G. Veeck, Feuerwache 2, Tiefenstein