Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Zeltlager der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein in Hammerstein

DFW - Deutsche Jugendfeuerwehr Vom 04.-07. Juni fand das lang geplante Zeltlager der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein in Hammerstein statt. 48 Jugendliche aller vier Feuerwachen verbrachten erlebnisreiche Tage mit ihren Jugendwarten und Betreuern.

Nach dem gemeinsamen Aufbau der Zelte, Feldbetten und Nachtlager startete es nach dem Mittagessen direkt mit dem Bau sogenannter Schwedenstühle. Die Jugendlichen zimmerten sich ihre eigenen Sitzgelegenheiten für das Zeltlager und auch für zu Hause unter fachkundiger Anleitung der Betreuer, indem sie bohren, schrauben, kleben und die Stühle mit Markisenstoff bespannen mussten. Vorbereitet und unterstützt wurde diese Aktion von aktiven Mitgliedern der Feuerwehr und Schreinermeister Jörg Kleinen.

Teilnehmer "Zeltlager der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein in Hammerstein vom 04. bis 07.2015

Zusammen mit diversen Ehrengästen, darunter Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr und Kreisjugendfeuerwehrwart Markus Petry, wurde das Zeltlager offiziell eröffnet.
Auch anwesend waren Mitglieder des Feuerwehr Förderverein Enzweiler e.V., die Stadtjugendfeuerwehrwart Bernhard Rothenberger eine großzügige Spende für die Jugendfeuerwehr überreichte. Diese kam u.a. durch den Verkauf von Bändchen für den jährlichen Maibaum zustande.

Viele Programmpunkte ließen es nicht langweilig werden. Ein Besuch bei der Bundeswehr-Feuerwehr versetzte die Jugendlichen in Staunen. Im Lager Aulenbach konnten an drei verschiedenen Stationen die Feuerwehr erkundet werden und die Jugendlichen durften an einem Simulator einen Brand mittels Feuerlöscher bekämpfen. Sehr viel Spaß bereitete ihnen auch die Einweisung und Bedienung eines Dachwasserwerfers, eine willkommene Abkühlung bei der großen Hitze.

Die Abnahmen der Jugendflammen Stufe 1 und 2 forderte Leistung und 28 Mädchen und Jungen konnten die begehrten Abzeichen (14 x Stufe 1 und 14 x Stufe 2), im Beisein des stv. Kreisjugendfeuerwehrwartes Dominik Olck, Wettkampfwart Andreas Schulze und Wehrleiter Jörg Riemer, verliehen werden. Die älteren Jugendlichen, die die Leistungsabzeichen schon besitzen, bewiesen Teamwork bei dem Bau eines Stegs und Seilbahn über die Nahe mittels Mehrzweckzügen.
Auch eine traditionelle Nachtwanderung Richtung Frauenberg mit anschließendem Lagerfeuer, Stockbrot und Marshmallows fehlte nicht. Zwischendurch gab es zur Abkühlung eine Wasserschlacht und viel Freizeit, in der diverses Material aus dem Spielemobil des Landesfeuerwehrverbandes genutzt oder an der Nahe geplanscht wurde.

Die Verpflegung war sehr abwechslungsreich und auch besonders, es fehlt an nichts. Ob Schnitzel, selbstgemachter Döner, Nudeln mit Hackfleischsoße, Würstchen, Eis, Wassermelone oder Eier mit Speck zum Frühstück. Alles war dabei und hielt die Teilnehmer bei Laune.
 
Ein großer Dank geht dabei an diverse Unterstützer, ohne diese ein Zeltlager in dieser Größenordnung nicht möglich wäre. Die Firmen Wolfgang Loch, Julius Haupt, Fritz Fries & Söhne, Kalina Funktechnik sowie die Kreissparkasse Birkenfeld, die Volksbank Hunsrück-Nahe und die OIE AG unterstützen die Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein finanziell. Auch sehr nützlich bei den hohen Temperaturen war eine großzügige Getränkespende von Schwollener Sprudel.

Bericht: Kerstin Görtz, Pressewartin FF Idar-Oberstein