Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Firmeninhaber von Pure Nature dankten der Feuerwehr

Mit einem Umtrunk und einer Spende über 500 Euro dankten die Inhaber der Firma Pure Nature der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein für deren Einsatz bei einem Wassereinbruch im Firmengebäude. Damit würdigten sie das besondere Engagement der Feuerwehrleute, die das Unternehmen vor einem immensen geschäftlichen Schaden bewahrt hatten.

Ende Juli brachte ein heftiges nächtliches Unwetter mit sintflutartigen Regenfällen etliche Einsätze der Idar-Obersteiner Feuerwehr mit sich. Besonders dramatisch verlief die Nacht für Silvia Müller – die gemeinsam mit ihrem Bruder Klaus Müller die Firma Pure Nature im Gewerbegebiet Dickesbacher Straße betreibt – und deren Eltern. Sie hatten in der Nacht einen Wassereinbruch im Bürobereich und der Lagerhalle entdeckt und einen Notruf abgesetzt. Feuerwehrleute der Wachen 3 und 4 kämpften daraufhin gemeinsam mit den Betroffenen über mehrere Stunden darum, den Wassermassen Herr zu werden und vor allem den Warenbestand zu sichern. Auch Bürgermeister Frank Frühauf, der den im Urlaub befindlichen Beigeordneten Friedrich Marx als Feuerwehrdezernent vertrat, war dabei im Einsatz.

Geschäftsführer Klaus Müller, der zu diesem Zeitpunkt in den USA weilte, erläuterte die besondere Brisanz des Einsatzes. „Wir sind ein Versandhandel für Allergikerprodukte von Lebensmitteln über Kosmetik- und Haushaltsprodukten bis hin zu Möbeln. Für unsere Waren sind Nässe und damit verbundener möglicher Schimmelbefall natürlich besonders gefährlich.“ Der Handel läuft hauptsächlich über das Internet und die Kunden sind es gewohnt, die Ware am Tag nach der Bestellung zu erhalten. „Ein Lieferausfall wegen beschädigter Ware wäre für uns existenzbedrohend gewesen“, unterstrich Müller.

Seine Schwester Silvia schilderte bewegt die dramatischen Ereignisse der Nacht. „Bis in die frühen Morgenstunden haben sich die Feuerwehrleute darum bemüht, mit Wassersaugern und Gummiwischern das immer wieder eindringende Wasser aus dem Lager herauszubekommen.“ Erst das Abpumpen einer großen Wasseransammlung auf dem Nachbargelände sorgte endlich für Entlastung und brachte die Situation unter Kontrolle. „Alle waren müde und erschöpft, aber keiner hat gemurrt, jeder hat mit angepackt“, so Müller. Noch immer ist sie tief beeindruckt von der selbstlosen Hilfe der Feuerwehrleute: „Das war zwar eine schlimme, aber auch eine besondere Nacht. Denn dieser aufopferungsvolle Einsatz war für mich ein äußerst positives Erlebnis.“ Daher war für sie, ihren Bruder und die Eltern auch sofort klar, dass es hier eines besonderen Dankes bedurfte, den sie nunmehr in Form des Umtrunks und der Spende abstatteten.

In den Dank schloss Familie Müller auch die Firma inn-o-tec ein, die umgehend nach dem Abzug der Feuerwehr mit der Trocknung der Lagerhalle begonnen hatte. Durch diese gemeinsame Anstrengung konnte der Geschäftsbetrieb am gleichen Tag ohne Beeinträchtigung weiterlaufen.

Oberbürgermeister Zimmer dankte Familie Müller auch im Namen der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Obersteiner für diese besondere Anerkennung. Er hatte sich umgehend nach dem Einsatz darum gekümmert, dass die Entwässerung des sich in Privatbesitz befindlichen Nachbargrundstücks wieder ordnungsgemäß funktioniert, um zukünftige Gefahrensituationen zu vermeiden. „Wir sind stolz auf unsere Freiwillige Feuerwehr und es freut uns, dass das großartige ehrenamtliche Engagement unserer Feuerwehrleute auch von anderen gewürdigt wird“, unterstrich Zimmer. Eine solche Anerkennung sei für sie auch eine Motivation für zukünftige Einsätze, „denn unsere Feuerwehr ist rund um die Uhr für die Bürger der Stadt da, egal ob bei Bränden, Hochwasser, Unfällen oder anderen Hilfeleistungen“, so der OB. Wie um seine Worte zu bestätigen, ging anschließend bei einem Teil der Feuerwehrkameraden der Piepser: Ein Hund war in einem Kanalrohr eingeklemmt. Wenig später kam die Meldung, dass sie das Tier befreien konnten.


Bericht: Michael Brill, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stadtverwaltung Idar-Oberstein