Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Kameradschaftsabend mit Tätigkeitsbericht und Ehrungen

Zu ihrem traditionellen Kameradschaftsabend hatte die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein in die Feuerwache 1 geladen. Neben den Feuerwehrfrauen und -männern aus Idar-Oberstein konnten Beigeordneter Friedrich Marx und Wehrleiter Jörg Riemer hierzu auch Vertreter befreundeter Wehren, der Polizei, sowie von Hilfs- und Rettungsdiensten begrüßen. Als Ehrengäste nahmen unter anderem Landrat Dr. Matthias Schneider, Bürgermeister Frank Frühauf und Kreisfeuerwehrinspekteur Eberhard Fuhr teil.


Engagement der Feuerwehr ist nicht selbstverständlich

In seiner Ansprache dankte Beigeordneter Marx den Feuerwehrangehörigen für ein ehrenamtliches Engagement, „das weit über das normale Maß hinaus geht.“ Es erfordere eine gute Ausbildung und Mut, unter Atemschutz in ein brennendes Haus vorzudringen. „Das ist nichts Selbstverständliches, vor allem, wenn man das nicht beruflich, sondern unentgeltlich in seiner Freizeit macht“, unterstrich der Feuerwehrdezernent. Daher habe die Freiwillige Feuerwehr in Idar-Oberstein seit langem einen hohen Stellenwert, so Marx. Trotzdem bekomme auch der Brandschutz die finanziellen Nöte der kommunalen Haushalte zu spüren, erklärte er und rief die Wehrleute auf, sinnvolle Vorschläge für Kosteneinsparungen zu machen. Der Beigeordnete bekräftigte jedoch, dass „der Stadtvorstand alles daran setzen wird, die Feuerwehr auch weiterhin mit der notwendigen Ausrüstung auszustatten.“

Auf ein arbeitsreiches Jahr für die Feuerwehr blickte Wehrleiter Riemer in seinem Einsatz- und Tätigkeitsbericht zurück. „Die 151 aktiven Feuerwehrleute der vier Wachen hatten 177 Einsätze zu bewältigen, davon allein 83 Gebäudebrände“, erklärte Riemer. Darunter waren unter anderem auch die Großbrände der Bäckerei Jost in Göttschied und des Secondo-Marktes in Oberstein. Dazu kamen noch 98 Brandsicherheitswachen, zahlreiche Übungen, Unterrichte und technische Dienste sowie umfangreiche Lehrgänge und Weiterbildungsmaßnahmen. „Die Aus- und Fortbildung hat bei uns einen hohen Stellenwert“, unterstrich der Wehrleiter, „das beginnt bereits in der Jugendarbeit.“ Derzeit sind 49 Jungen und 7 Mädchen Mitglieder der Jugendfeuerwehr, „sie sind die späteren Garanten für den aktiven Dienst.“ Neben dem Dank an alle Feuerwehrleute stattete Riemer daher einen besonderen Dank an die Jugendwarte ab sowie an die Kameraden des Technischen Hilfswerks, die der Feuerwehr vor kurzem zweimal tatkräftig unter die Arme gegriffen hatten. Zum Abschluss seines Berichtes wurde dann noch ein Videoclip mit einigen Impressionen von Einsätzen gezeigt, den Christian Schulz von Foto Hosser zusammengestellt hatte.

In seinem Grußwort zollte Landrat Dr. Schneider den Wehrleuten seinen Respekt und unterstrich, wie vielfältig das Anforderungsprofil der Feuerwehrangehörigen sei. Aber auch der Kreischef wies auf die prekäre Lage der kommunalen Haushalte hin, betonte jedoch ebenfalls, man werde alles tun, „damit wir gemeinsam durch dieses Nadelöhr kommen.“ Kreisfeuerwehrinspekteur Fuhr berichtete von einer Tagung, von der er gerade zurückgekommen war. Ein Diskussionsthema sei dabei die Gasexplosion im pfälzischen Harthausen gewesen, „bei der die Feuerwehr zwar alles richtig gemacht hat, die aber trotzdem zeigt, dass wir nie wissen, was uns erwartet.“ Daher sei eine gute Ausstattung der Feuerwehrangehörigen, vor allem mit der persönlichen Schutzausrüstung, besonders wichtig.


Verpflichtungen, Ernennungen und Ehrungen

Wie immer wurden im Rahmen des Kameradschaftsabends auch Ernennungen und Ehrungen vorgenommen:

  • Für den aktiven Feuerwehrdienst wurden verpflichtet: Eileen Haas, Pascal Hennchen und Sylvia Willems (Feuerwache 1), Karsten Borger, Sebastian Hahn, Sarah Ann Kirsch, Michael Mayenfels, Christian Schmidt und Florian Schug (Feuerwache 3) sowie Jonas Bender, Kevin Reidenbach und Laura Weiland (Feuerwache 4).
  • Zur Feuerwehrfrau wurden Tamara Stiltz und Laura Weiland, zum Feuerwehrmann Jonas Bender (alle Feuerwache 4) ernannt.
  • Zur Oberfeuerwehrfrau wurde Katja Bermann (Feuerwache 2), zum Feuerwehrmann wurden Kevin Fuhr und Chris Moosmann (Feuerwache 1) sowie Tobias Schaaf (Feuerwache 2) ernannt.
  • Zur Hauptfeuerwehrfrau wurden Ann-Kathrin Böß, Milena Frühauf und Isabella Wobito (Feuerwache 1), zum Hauptfeuerwehrmann Thomas Junker, Denny Risch und Sven Steuer (Feuerwache 1), Björn Heringer (Feuerwache 2) sowie Andreas Borger, Alexander Messer und Peter Schmidt (Feuerwache 4) ernannt.
  • Zur Löschmeisterin wurde Carolin Junker (Feuerwache 1), zum Löschmeister wurden Edgar Dubberstein, Philip Edinger und Christian Schappert (Feuerwache 1) sowie Sascha Reichardt und Sascha Wildberger (Feuerwache 3) ernannt.
  • Zum Oberlöschmeister ernannt wurden Carsten Klein und Stefan Klein (Feuerwache 1) sowie Volker Brust (Feuerwache 3).
  • Zum Hauptlöschmeister ernannt wurde Andreas Haag (Feuerwache 2).
  • Nach mehr als 40 Jahren aktivem Feuerwehrdienst wurde Oberlöschmeister Siegfried Suda von der Feuerwache 1 wegen der Erreichung der Altersgrenze vom Beigeordneten Friedrich Marx entpflichtet und aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Als Dank überreichte Marx dem scheidenden Feuerwehrmann eine Statue des Sankt Florian.
  • Anschließend verlieh Beigeordneter Marx Hauptfeuerwehrmann Jens Grub und Brandmeister Markus Koop (Feuerwache 1) sowie Hauptfeuerwehrmann Christian Wolf (Feuerwache 3) das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr.
  • Landrat Dr. Schneider hatte die Ehre, Hauptbrandmeister Kurt Helmut Edinger, Brandmeister Wolfgang Frühauf und Hauptlöschmeister Erich Ruppert (Feuerwache 1) sowie Brandmeister Volker Lorenz (Feuerwache 2) für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold zu verleihen.

 Bericht: Michael Brill, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Stadtverwaltung Idar-Oberstein

FOTOSTRECKE

Artikel vom 30.10.13 - Bild 01

Zwölf Feuerwehrangehörige wurden für den aktiven Dienst verpflichtet.

Artikel vom 30.10.13 - Bild 02

Sichtlich bewegt vom Applaus seiner Kameraden wurde Siegfried Suda aus dem aktiven Feuerwehrdienst verabschiedet.

Artikel vom 30.10.13 - Bild 03

Christian Wolf, Jens Grub und Markus Koop (mit Urkunde von links) wurde das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Artikel vom 30.10.13 - Bild 04

Erich Ruppert, Wolfgang Frühauf und Kurt Helmut Edinger (mit Urkunde von links) sowie Volker Lorenz (wegen eines Auslandsurlaubs nicht auf dem Foto) wurde das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.