Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

FFIO Kameradschaftsabend am 20.03.2010

 

LOGO - Stadt Idar-Oberstein
PRESSEMITTEILUNG Stadtverwaltung Idar-Oberstein vom 24.03.2010

 


Zum traditionellen Kameradschaftsabend der freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein hatte Beigeordneter Friedrich Marx in die Hessensteinhalle in Weierbach eingeladen.

 

 

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 03In seiner Begrüßung hob der Feuerwehr-dezernent die besonderen Leistungen der Feuerwehrangehörigen und deren oft nicht ungefährlichen Einsätze hervor. Er verband damit den Wunsch und die Hoffnung, dass alle Helfer nach ihren Einsätzen wieder unbeschadet nach Hause kommen. ?Hier versucht der Stadtvorstand alles Mögliche zu tun, den Feuerwehrangehörigen die notwendige Ausstattung zur Verfügung zu stellen, auch wenn dies durch die angespannte Haushaltslage der Kommunen immer schwieriger wird?, beschrieb Marx die aktuelle Situation. Er zitierte in seinem Gruß eine Forsa-Umfrage unter 3000 Befragten nach den angesehensten Berufsgruppen. Hier hätten die Feuerwehrleute mit 93 % vor Krankenpflegern und Piloten auf Platz eins gelegen.

Anschließend gedachten alle Anwesenden in einer Schweigeminute dem verstorbenen Feuerkameraden Wilfried Koop.

In seinem Einsatz- und Tätigkeitsbericht gab Wehrleiter Kurt-Reiner Weyand einen Überblick über die Anzahl und Arten der Einsätze wie auch die Struktur der Feuerwehr. So seien bei 212 Einsätzen im vergangenen Jahr 162 aktive Feuerwehrangehörige gefordert gewesen. Bei Einsätzen sowie bei der Gestellung von Brand- und Sicherheitswachen würden oft personelle Probleme  bestehen, da 57 Aktive wegen einem auswärtigen Arbeitsplatz tagsüber nicht zur Verfügung ständen.

In diesem Zusammenhang dankte der Wehrleiter allen Arbeitgebern für deren Bereitschaft, während der Arbeitszeit die Feuerwehrangehörigen freizustellen.

Oberbürgermeister Bruno Zimmer verwies in seinem Grußwort u. a. auf die mehr als dünne Finanzdecke der Kommunen. ?Durch die finanzielle Knappheit ist eine Vernetzung nötig?, so der OB. Diese Vernetzung funktioniere im Kreisgebiet vorbildlich mit der Kreisverwaltung und den jeweiligen Hilfsdiensten.

Kreisfeuerwehrinspektor Eberhard Fuhr wies in seiner Ansprache besonders auf  das bestehende Risiko bei Einsätzen hin und appellierte an alle Kameraden, sich dessen bewusst zu sein. Er verband damit ebenfalls die Hoffnung auf eine unversehrte Heimkehr.

?Durch die gute Kooperation von Kreisverwaltung und Stadt ist es gelungen, landesweit für die Feuerwehr und den Katastrophenschutz Vorbildfunktion zu erreichen?, beschrieb Fuhr den aktuellen Stand der Feuerwehr.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Dirk Backes erklärte, dass mit der Höhe und dem Umfang der Einsätze im vergangenen Jahr die Grenze des Ehrenamtlichen erreicht sei und dankte ebenfalls allen Arbeitgeber für die Freistellung der Aktiven.

 

 

Nach den Grußworten erfolgten die anstehenden Ernennungen und Beförderungen.

Für den aktiven Feuerwehrdienst wurden verpflichtet:
Annabelle Annen, Kevin Fuhr und Isabella Wobito (Feuerwache 1), Yann Caruso, Vincent Roth, David Ruppenthal (Feuerwache 2), Fedor Kopischew, Christian Schmidt, Michael Sohni (Feuerwache 3), Andreas Borger, Karsten Borger und Kolja Redmer (Feuerwache 4).

Zu Feuerwehrfrau bzw. Feuerwehrmann wurden ernannt:
Patrick Veeck, Ann-Kathrin Böß (Feuerwache 1), Björn Heringer (Feuerwache 2), Melanie Kraft, Lara Wildberger (Feuerwache 3), Alexander Zeis und Patrick Zeis (Feuerwache 4).

Zum Oberfeuerwehrmann wurden ernannt: Alexander Klein (Feuerwache 2), Jan Gutweiler (Feuerwache 3) und Matthias Keimburg (Feuerwache 4).

Zur Hauptfeuerwehrfrau oder Hauptfeuerwehrmann wurden ernannt:
Philip Edinger (Feuerwache 1), Yannick Frech, Christian Kirsch, Christoph Mildenberger, Lisa-Michelle Macher und Vanessa Schug (Feuerwache 3), Benjamin Feistel und Benjamin Freimann (Feuerwache 4).

Zur Löschmeisterin und zu Löschmeistern wurden ernannt:
Nicole Altenheimer, Tobias Junker, Sascha Kielburger (Feuerwache 1), Daniel Bohrer, Christian Müller (Feuerwache 2), Eric Dunkel und Sascha Molter (Feuerwache 4).

Zu Oberlöschmeistern wurden ernannt:
Torsten Frahm, Karl-Heinz Frühauf, Olaf Hartenberger, Erich Ruppert, Andreas Sommer (Feuerwache 1), Stefan Eckhardt und Hans-Jörg Lofi (Feuerwache 2), Rolf Bechtel, Sven Schug und Roland Speder (Feuerwache 3), Martin Herzog (Feuerwache 4).

Zum Brandmeister wurde Markus Koop und zum Hauptbrandmeister Peter Späth (beide Feuerwache 1) ernannt.

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 01Markus Petry, der aus zeitlichen Gründen sein Amt als stellvertretender Wachführer der Feuerwache 3 niedergelegt hatte, erhielt seine Entpflichtungsurkunde. Sein Nachfolger Peter Müller wurde zum Hauptbrandmeister ernannt und als stellvertretender Wachführer der Feuerwache 3 vereidigt.

Frank Forster wurde von Stadt und Kreis aus dem aktiven Dienst als Kreisausbilder verabschiedet. Ihm wurde seine Entpflichtungsurkunde, der Ehrenwimpel des Katastrophenschutzes, die Silberne Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes und im Namen aller Kreisausbilder ein Abschiedsgeschenk überreicht. Bereits zum 31. Dezember wurde Martin Kuttler als Kreisausbilder verabschiedet. Er erhielt ebenfalls seine Entpflichtungsurkunde und den Ehrenwimpel des Katastrophenschutzes, außerdem das Silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande für besondere Verdienste um das Feuerwehrwesen wie auch das Abschiedsgeschenk der Kreisausbilder.

Für seine besonderen Verdienste um das Feuerwehrwesen und den  Katastrophenschutz im Landkreis Birkenfeld wurde Landrat Axel Redmer mit der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Mit dem Silbernen Feuerwehr-Ehrenzeichen wurden für 25-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr ausgezeichnet:
Dirk Backes, Stefan Bender (Feuerwache 1), Rolf-Peter Veeck und Matthias Forster (Feuerwache 2).

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 02 Das Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr erhielten:
Andreas Altenheimer, Wolfgang Veeck (Feuerwache 1), Frank Forster, Martin Kuttler, Gerd Aulenbacher, Stefan Eckhardt, Hans-Jörg Lofi (Feuerwache 2), Peter Müller, Roland Speder (Feuerwache 3) und Eberhard Fuhr von der Kreisverwaltung Birkenfeld.

Zum Abschluss überreichte Beigeordneter Friedrich Marx allen über 70-jährigen Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung ein Weinpräsent.

FFIO Fotoalbum - KameradschaftsAbend 2010

 

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 01
Bild 01: Markus Petry wird als Stellvertretender Wachführer der Feuerwache 3 entpflichtet

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 02
Bild 02: Verleihung des Goldenen Feuerwehr Ehrenzeichens für 35-jährige aktive, pflichttreue Tätigkeit bei der Feuerwehr

Artikel vom 31.03.2010 - Bild 03
Bild 03: Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes Birkenfeld an Landrat Axel Redmer