Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

2008-11-28

feuerwehr-idar-oberstein.de

 


Infos schnell wie die Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein zu Besuch in der RWE Netzleitstelle Simmern

Idar-Oberstein, 27. November 2008

Idar-Oberstein/Simmern. Viele Knöpfe, viele Farben, alles blinkt. So sieht die Netzleitstelle der RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH in Simmern aus. Hinter all diesem steckt ein komplizierter Ablauf. Werner Andrae, Leiter der Netzleitstelle erklärte den neun Angehörigen der Feuerwehr-Einsatzzentrale (FEZ) und Kurt-Reiner Weyand, Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Idar-Oberstein, was alles hinter der Technik steckt.

Denn gerade im Einsatzfall, wie bei Versorgungsunterbrechungen, ist die Feuerwehr ein wichtiger Ansprechpartner sowohl für betroffene Bürger als auch für die Techniker des Netzservice. „Bei großflächigen Störungen sind wir auf Informationen von der Feuerwehr angewiesen. Wo wurden Leitungen durch Bäume heruntergerissen oder Straßen gesperrt“, erläutert Andrae. Umgekehrt ist für die Feuerwehr die Abstimmung mit der Leitstelle der Netzführung unabdingbar, wenn es etwa um Brandbekämpfung an elektrischen Anlagen geht. Um eine schnelle Kommunikation mit den Leitstellen der Feuerwehr aufzubauen, erhielten diese eine Direktdruchwahl für die Netzleitstellen des Netzservice. Somit ist der telefonische Kontakt bei Störungen sichergestellt. In einem zweiten Schritt sollen jetzt alle FEZ in den Verteiler für Störungsmeldungen aufgenommen werden. Sie erhalten per E-Mail sofort nach Störungseintritt die Meldung des Netzservice.

Die RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH verfügt über sechs Netzleitstellen, die im gesamten Versorgungsgebiet für die ständige Kontrolle und Steuerung der Energieversorgung sorgen. Eine davon ist die Netzleitstelle Simmern, die eine Fläche von 2.896 km2 in den Landkreisen Birkenfeld, Rhein-Hunsrück, Mainz-Bingen und Bad Kreuznach die Stromversorgung überwacht.