Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Zentrale Stationsausbildung der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein in den Feuerwachen 1 und 2 am 21.11.03

Wie auch schon in den vergangenen Jahren führte die Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein eine zentrale Stationsausbildung mit allen Jugendlichen der vier Idar-Obersteiner Feuerwachen durch. Dazu trafen sich schon früh am Samstagmorgen 50 Mädchen und Jungen in den Feuerwachen 1 und 2.

In der Feuerwache 2 konnten 21 Jugendliche die Jugendflamme Stufe 1 der Deutschen Jugendfeuerwehr erwerben. An fünf Stationen mussten praktische Fertigkeiten und theoretische Kenntnisse im Rahmen der feuerwehrtechnischen Ausbildung nachgewiesen werden. Zunächst musste die Zusammensetzung des Notrufs erklärt und anhand einer vorgegebenen Lage als praktisches Beispiel ein Notruf abgesetzt werden. Danach erklärten die Mädchen und Jungen den Sinn und Zweck der im Feuerwehrdienst gebräuchlichsten Knoten und Stiche. Drei davon mussten sie praktisch anfertigen. An einer weiteren Station wurde die sichere Handhabung von Feuerwehrschläuchen geprüft. Hier musste ein doppelt gerollter C-Schlauch ausgeworfen, ohne Drehung ausgelegt und wieder doppelt gerollt werden. An weiteren Stationen musste die Handhabung des Verteilers erklärt und ein Unterflurhydrant mittels des Hinweisschildes aufgesucht werden.

20 Jugendliche konnten in der Feuerwache 1 die Jugendflamme Stufe 2 erlangen. Auch hier wiesen die Mädchen und Jungen an fünf Stationen ihre Fertigkeiten und Kenntnisse nach. Der Schwerpunkt lag hier im Bereich der ?technischen Hilfe?. Zunächst musste im Maßstab 1:10 eine Unfallstelle auf einer Bundesstraße abgesichert werden. Danach demonstrierten die angehenden Feuerwehrfrauen und ?männer, wie sie eine verletzte Person aus einem verunfallten PKW retten. An einer dritten Station wurde eine Einsatzstelle ausgeleuchtet. Hierzu musste ein Stativ mit zwei Scheinwerfern aufgebaut und an einen Stromerzeuger angeschlossen werden. Danach erklärten die Jugendlichen die hydraulischen Rettungsgeräte und legten diejenigen bereit, die für das Herausschneiden einer Person aus einem PKW benötigt werden. Als letzte wurde noch ein Löschangriff demonstriert. Schwerpunkt hier war die Vornahme eines Schaumrohres.

Neun Jugendliche konnten an der Abnahme der Jugendflamme Stufe 2 nicht teilnehmen, da sie das Mindestalter von 13 Jahren noch nicht erreicht hatten. Diese besichtigten die Feuerwache 1. Ihnen wurden die Schlauchwaschanlage, die Atemschutzwerkstatt, die Einsatzzentrale und die Atemschutzübungsstrecke gezeigt.

Am Nachmittag konnten dann Feuerwehrdezernent Helmut Schneider und Kreisjugendfeuerwehrwart Michael Dick im Beisein von Wehrleiter Backes und den vier Idar-Obersteiner Wachführern und deren Stellvertreter allen Jugendlichen die Jugendflamme überreichen.

Dezernent Schneider lobte das Engagement der Jugendlichen und appellierte an sie, nach ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst zu wechseln, da die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein ihren Nachwuchs für den aktiven Dienst fast ausschließlich aus der Jugendfeuerwehr rekrutiert. Schneider dankte auch den Jugendwarten und deren Stellvertreter für ihre ehrenamtliche Arbeit.