Wappen der Feuerwehr Rheinland-Pfalz

Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein

Nach einem Kurzschluss bricht im Bürogebäude der Fa. Fries im Industriegebiet Georg-Weierbach ein Brand aus. Das Feuer greift rasch auf den gesamten Bürotrakt über. Durch starken Westwind breitet sich das Feuer auch schnell auf das Kostümlager aus. Mindestens drei verletzte Personen haben sich in Panik hinter geparkten PKW bzw. LKW versteckt.

Dies war die Ausgangslage der diesjährigen Abschlussübung der Jugendfeuerwehr Idar-Oberstein. Die 51 Mädchen und Jungen zwischen zehn und 16 Jahren hatten nun die Aufgabe, die verletzten Personen zu retten, den Brand zu bekämpfen und das Ausbreiten des Feuers auf eine weitere Lagerhalle zu verhindern. Zudem musste die Einsatzstelle ausgeleuchtet werden.

Und diese Aufgaben haben die Jugendlichen wieder einmal mit Bravour gemeistert. Den Beobachtern, darunter Feuerwehrdezernent Helmut Schneider, Wehrleiter Joachim Backes und die vier Wachführer der Idar-Obersteiner Feuerwachen, konnten die Jugendlichen ihr Können unter Beweis stellen. In kürzester Zeit wurden die Leitungen verlegt. 20 Strahlrohre waren im Einsatz aus denen ca. 18000 Liter Wasser abgegeben wurden. Die Wasserversorgung erfolgte aus den mitgeführten Tanklöschfahrzeugen und Löschgruppen-fahrzeugen sowie aus einem Unterflurhydrant. Insgesamt waren 13 Feuerwehrfahrzeuge eingesetzt.

Im Anschluss an die Übung lobte Beigeordneter Schneider das Engagement der Jugendlichen, die ihre Freizeit sinnvoll zum Wohle der Allgemeinheit verbringen. Die Freiwillige Feuerwehr Idar-Oberstein rekrutiert ihren Nachwuchs für den aktiven Feuerwehrdienst fast ausschließlich aus der Jugendfeuerwehr. Schneider appellierte an die Jugendlichen, nach ihrer Zeit in der Jugendfeuerwehr in den aktiven Feuerwehrdienst zu wechseln. Es bedankte sich auch bei der Fa. Fries, die nicht nur ihre Gebäude als Übungsobjekt zur Verfügung stellte, sondern nach der Übung auch zu einem kleinen Imbiss einlud.

Abgerundet wird die Ausbildung auch in diesem Jahr wieder mit einer zentralen Stationsausbildung in der Feuerwache 2. Die Jugendlichen können dann die Jugendflamme Stufe 1 bzw. 2 erwerben.

Zuvor steht aber in den Herbstferien noch ein 3-tägiger Ausflug in die Jugendherberge Speyer auf dem Programm. Dort werden das Technikmuseum und die Feuerwehr Speyer besichtigt.

Fotostrecke

Bild 1 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr

Kritische Beobachter: Feuerwehrdezernent Helmut Schneider & Wehrleiter Joachim Backes Bild 2 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 3 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 4 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 5 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 6 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 7 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 8 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 9 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr Bild 10 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr

Jugendwarte im Gespräch: Rolf-Peter Veeck, Jörg Riemer & Markus Petry beim organisieren Bild 11 - Artikel vom 09.10.03 - Fotostrecke Jugendfeuerwehr

Stolz auf die Jugendfeuerwehr (von links nach rechts): Stellvertretender Wehrleiter Kurt-Reiner Weyand, Wehrleiter Joachim Backes, Feuerwehrdezernet Helmut Schneider und Gesamtsprecher der Alters- und Ehrenabteilung Heinz Loch